Offshore-Windparks sollen bis 2020 Strom für 37 Millionen Haushalte liefern

In Zukunft sollen Offshore-Windparks eine immer größere Rolle spielen. Weltweit sollen die Kapazitäten bis 2020 eine Gesamtleistung von 55 Gigawatt erreichen. Das reicht aus, um 37 Millionen Haushalte mit Energie zu versorgen. Das geht aus einer Studie der Energieberatungsfirma ODS-Petrodata hervor, die über 700 Projekte und Prognosen aus der Hauseigenen Datenbank analysiert hat.

Der Studie nach werden bist zum Jahr 2020 noch rund 61 Milliarden Dollar in den Sektor Offshore-Windkraft investeriert werden. David Gault, der Sprecher des Unternehmens, spricht von

einer immensen Geschäftsgelegeheit. Obwohl die Kreditkrise die Entwicklung ein wenig verlangsamt hat, werden in nächster Zeit trotzdem große Mengen an Gerätschaften, Arbeitskraft und Innovation für die großen Industrieprojekte benötigt. Es sei für viele Unternehmen eine gute Zeit um auf den Zug aufzuspringen.

Bereits jetzt kommen junge Marktteilnehmer auf den Plan um bestehende Engpässe in den Fertigungsketten zu schließen. Einige europäische Jungunternehmen produzieren beispielsweise Turbinen für die Windkraftanlagen. OSD-Petrodata rechnet damit, dass in naher Zukunft auch asiatische Hersteller auf den Plan treten werden. Aktuelle Lieferengpässe beim Bau, der für die Fertigung der Offshore-Windkraftwerke benötigten Schiffe, würden sich beheben lassen, so der Energieberater, wenn alle Schiffe, die sich momentan im Bau befinden planmäßig fertiggestellt würden.

Großbritannien ist übrigens zur Zeit Spitzenreiter, was die Offshore-Windkraft angeht. Nicht nur was die bestehenden Anlagen angeht, sondern auch im Hinblick auf die Anzahl der momentan laufenden Projekte. Bis 2013 oder 2014 sollen diese Aktivitäten dort aber abnehmen und ab 2014 wird, der Prognose zufolge, Deutschland als eine wahre Größe auf dem Sektor hervortreten. Später werden dann die USA und China hinzukommen.

Unterdessen geht der Trend bei der Offshore-Stromgewinnung dahin die Kraftwerke immer weiter vom Land weg, auf hoher See, zu errichten. Dadurch eröffnen sich ebenfalls neuen Chancen für verschiedenste Unternehmen.