Stromausfall – was nun?

In Deutschland ist die Stromversorgung sehr sicher. Dennoch kann ein Gewitter oder anderer Schaden einen Stromausfall verursachen. Weiß man als Verbraucher, wie man in einem solchen Fall reagiert, kann in der Regel kein großer Schaden im Haushalt entstehen.

Deutschland ist ein Land, in dem Stromausfälle relativ selten vorkommen. Durchschnittlich 15 Minuten pro Jahr müssen die Deutschen auf Strom verzichten. In anderen Ländern liegen die Ausfallquoten wesentlich höher.

Zieht ein Gewitter heran, dann kann rechtzeitig vorgesorgt und alle Geräte vom Netz getrennt werden. Trifft einen unerwartet ein Stromausfall, dann sollte man spätestens jetzt alle elektrischen Geräte vom Stromnetz trennen und sie ausschalten. In vielen Fällen ist dann lediglich eine Sicherung herausgesprungen, verursacht durch eine kurze Überspannung von einer kaputt gegangenen Glühbirne. Ist der Strom in der gesamten Wohnung oder im ganzen Haus weg, so ist der Schutzschalter angesprungen.

Nach Ende des Gewitters kann er eigenständig wieder einschaltet werden. Am Sicherungskasten in der Wohnung oder im Haus ist zu erkennen, welche Sicherungen beim Stromausfall herausgesprungen sind. Sie können nun durch Umlegen des Schalters wieder eingeschaltet werden. Langsam kann man nun nach und nach alle elektrischen Geräte wieder an den Strom anschließen. Sie sollten jedoch nicht alle auf einmal eingeschaltet werden, da der Strom ansonsten gleich wieder ausfallen könnte. Kann nicht ermittelt werden, welches Gerät den Stromausfall verursacht hat, sollte man einen Elektroinstallateur zu Rate zie



  • Florian sagt:

    Stimmt schon, das man relativ selten einen Stromausfall erlebt, aber viele meiner Freunde sind dann auch gar nicht drauf vorbereitet. Sprich man muss ja auch so was wie Kerzen etc. im Haus haben, sonst kann man ja kaum was tun. Da hilft der Hamster in mir zu einer idealen Ausgangslage.